Wo ist das Virus?

Sie werden vielleicht sagen, das sei eine blöde Frage. Ja, ich kann sie sogar verstehen, denn seit Monaten reden wir von SARS-CoV-2, haben schreckliche Bilder aus Italien und den USA und anfänglich ja auch aus China gesehen.

Aber was haben wir denn gesehen? Das Virus? Nein! Wir haben Intensivstationen und Leichenwagen gesehen, untermalt vom Text des Reporters, der das ganze noch dramatisierend kommentiert hat.

 

Aber: Stimmt das alles so?

Sie müssen wissen, dass seit Jahren in jedem Winter das Gesundheitssystem in Italien und Spanien kollabiert. Denn immer dann, wenn die Grippewelle kam, waren die Hospitäler in beiden Ländern (und auch in anderen) hoffnungslos überfordert. Menschen wurden weggeschickt, und es gab nicht für jeden schwer Erkrankten einen Platz auf der Intensivstation.

Doch das ist seit vielen Jahren so, und hat nie jemanden aus der Presse interessiert. Also wurde auch nicht oder nur wenig darüber berichtet. Und dazu sterben in jedem Jahr in Italien ca. 5.000 Menschen in den Spitälern wegen Ärztepfusch und Hygienemängeln. War es im Frühjahr 2020 anders? Nein, war es nicht.

Und viele dieser Bilder der Presse waren gar nicht aus dem Jahr 2020, und auch nicht alle aus Italien. Blöd zum Beispiel, wenn ein Bild mit dem Untertitel „italienischer Leichenwagen“ im Hintergrund chinesische Schriftzeichen in den Geschäften zeigt. Ich kann mich noch sehr genau an dieses Bild erinnern, denn es war der Moment, an dem ich anfing, an der Wahrheit einiger Pressemitteilungen zu zweifeln.

Ein anderes Bild mit gestapelten Särgen wurden bereits einige Jahre früher schon einmal in den Medien gezeigt, doch da gab es noch kein Corona.

Diese Bilder haben uns natürlich beeinflusst, und darum wurde nie an der Existenz des Virus gezweifelt.

Doch wo ist das Virus? Wer hat es je gesehen, z. B. unter dem Elektronenmikroskop?

Genau diese Frage stelle ich mir seit vielen Wochen. Da ich sehr wissenschaftlich denke, und am liebsten für alles einen Beweis hätte, ist mir also ein solcher Nachweis sehr wichtig. Doch wo ich auch suche, und welche Studie ich auch lese, keiner der Autoren hat das Virus je gesehen. Das haben alle Autoren großer Studien bisher bestätigt.

Lediglich eine Gruppe von Wissenschaftlern behauptet, das Virus fotografiert zu haben, und legte im Rahmen einer Studie Aufnahmen vor. Üblicherweise werden Studien zunächst von anderen Wissenschaftlern korrekturgelesen, bevor sie wissenschaftlich anerkannt sind. Das Problem dieser Studie: das Korrekturlesen dauert und dauert – und findet kein Ende, denn zu viele andere Wissenschaftler zweifeln an den vorgelegten Bildern. Warum nur?

 

Woher wissen wir denn dann, dass das Virus tatsächlich existiert?

Um wissenschaftlich zu bleiben: wir wissen es nicht! Jedenfalls nicht sicher! Schaut man sich die Historie des Virus an, wurde aus Abstrichmaterial von 9 chinesischen Patienten Erbsubstanz gewonnen, aus denen man dann das Virus in einem Computer rekonstruiert hat - kein Witz, sondern von Prof. Drosten persönlich bestätigt! Da diese Rekonstruktion mit keinem bisher bekannten Virus übereinstimmte, geht man halt von einem neuen Virus aus. Jedoch fehlt bis heute der Beweis dazu.

In einem weiteren Gedankengang kann man jetzt analog zu den Henle-Koch-Postulaten den Zusammenhang zwischen Erreger und Erkrankung untersuchen. Denn diese Postulate werden herangezogen, um eine Infektionserkrankung zu definieren, oder genauer gesagt, den Zusammenhang zwischen einem Erreger und einer Erkrankung festzustellen.

Nun geht es ganz exakt anhand dieser Postulate nicht mehr, da wir heute viel mehr über Erreger und Infektionskrankheiten wissen als zu der Zeit (1840 bis 1870), aus der diese Postulate stammen, trotzdem bleibt festzuhalten, dass diese Postulate nicht einmal annähernd bisher erfüllt sind. Denn:

1) Der Erreger ist bisher nicht identifiziert, sondern rekonstruiert. Es existiert bisher kein elektronenmikroskopisches Bild davon

2) Es gibt bis heute keinen direkten Zusammenhang zwischen diesem Erreger und bestimmten Krankheitssymptomen

3) Der Erreger löst nicht bei jedem eine Erkrankung aus (vgl. asymptomatische Fälle)

Nur zum Verständnis: Mit all dem ist nicht gesagt, dass es das Virus nicht gibt. Aber: wissenschaftlich exakt betrachtet gibt es bis heute keinen Beweis für das Virus!

Und als Konsequenz muss man auch folgendes Gedankenspiel betrachten: gibt es überhaupt einen Zusammenhang zwischen den geschilderten Beschwerden und Krankheitsverläufen und dem Virus?

Der ideale Fall wäre, dass das Virus bei jedem Menschen die gleichen Beschwerden auslöst. Das tut es aber nachweislich nicht. Denn es gibt asymptomatische Verläufe, Betroffene mit nur leichten Beschwerden und schwere Verläufe, die eine Intensivbehandlung erfordern und leider auch manchmal tödlich enden. Ist das Virus wirklich in jedem Fall die Ursache dieser Fälle? Oder gibt es noch etwas anderes, was wir bisher nicht kennen?

Fragen, auf die wir bisher wissenschaftlich keine Antwort haben!

Wenn das Virus so gefährlich ist, wie manche behaupten, warum gibt es dann so viele harmlose Verläufe? Warum hat dann vor einigen Tagen der wohl bekannteste und renommierteste Epidemiologe John Ioannidis in einer Studie der WHO festgestellt, dass dieses Virus nur eine Letalität von weniger als 0,2% hat und damit diesbezüglich mit einer „normalen“ Grippe vergleichbar ist?

Rein wissenschaftlich haben wir also die Situation, dass wir im Frühjahr eine „Infektionswelle“ hatten und parallel dazu mit einem umstrittenen PCR-Test etwas nachweisen konnten, von dem wir noch nicht einmal wissen, wie es aussieht. Und bis heute konnte auch nicht bewiesen werden, dass das, was wir da testen und zu erkennen glauben, wirklich die Ursache für die Infektionswelle ist.

So ist es zum Beispiel faszinierend und für mich nicht zu erklären, dass seit Mai 2020 in der WHO keine Grippefälle mehr gemeldet werden. Man könnte meinen, die Grippe sei verschwunden. Warum dann noch eine Impfung dagegen?

Nun bin ich sicher, dass die Grippe nicht verschwunden ist, aber schauen sie auf eine aktuelle Originalgrafik der WHO:

 

 

Und noch einmal für 2020:

 

Quelle: https://apps.who.int/flumart/Default?ReportNo=10

Achtung: Wenn sie diese Seite aufrufen, ist sie zunächst leer. Bitte geben sie oben den Zeitraum ein, den sie sich anschauen wollen, dann wird die Grafik berechnet.

Ich frage sie, woran das liegen könnte? Könnte es sein, dass wir beim Testwahn auf Corona vergessen, noch an andere Infektionen zu denken? Könnte es sein, dass wir mit dem PCR-Test die Grippe testen, die jetzt Corona heißt? Könnte es sein, dass die Infektionen, die wir aktuell in steigender Zahl haben, gar nicht alle durch Corona ausgelöst werden?

Auf all diese Fragen habe ich (noch) keine Antwort!

Denken Sie nach! Glauben Sie mir nicht, glauben Sie anderen nicht, glauben Sie auch nicht der Presse! Forschen Sie nach, lesen Sie alternative Medien und glauben Sie nicht, wenn man diese pauschal als Verschwörungstheoretiker oder Corona-Leugner bezeichnet!

Sind sie das wirklich, oder sind die einfach wie ich nur kritisch und neugierig?