Hohes Cholesterin ist gefährlich

Ein besonderer Dorn im Auge ist mir derzeit die Tatsache, dass man allen und jedem einreden möchte, dass zu hohes Cholesterin auf jeden Fall gefährlich sei und unbedingt gesenkt werden müsse. Mittlerweile ist daraus eine ganze Industrie entstanden, und selbst bei Nahrungsmitteln wie Margarine und Joghurt wirbt man schon damit, dass das Cholesterin damit gesenkt wird. In vielen Fällen ist das Senken des Cholesterins jedoch völlig überflüssig!

Das Cholesterin besteht aus verschiedenen Fraktionen, nur ein Teil dieses Cholesterins (sogenanntes LDL-Cholesterin) hat also eine negative Wirkung auf die Gefäße.

Ein anderer Teil des Cholesterins (HDL-Cholesterin) beispielsweise hat genau den gegenteiligen Effekt, schützt unsere Gefäße also vor Verkalkung - jedenfalls nach derzeitigem Forschungsstand. Ein hohes Cholesterin sagt aber noch nicht, welcher Teil des Cholesterin zu hoch ist. Ist z. B. das HDL hoch, bedeutet das ja, dass man gut geschützt ist. Dazu kommt, dass ein niedriges Cholesterin durchaus auch negative Auswirkungen auf den Organismus haben kann. So findet man bei sehr niedrigem Cholesterin zum Beispiele viel häufiger Depressionen als bei Menschen mit normalem oder hohem Cholesterin.

Daher: nicht jedes erhöhte Cholesterin muss und sollte gesenkt werden.