Beispiel 4

Patient mit Bauchschmerzen im linken Unterbauch, 55 Jahre alt. Divertikulitis, 5 Arztbesuche, Zeitaufwand ca 60 Minuten

 

Datum

Ziffer

Beschreibung

Wert in Euro

Tag 1

03111

Grundpauschale für Versicherte vom 6. bis um 60. Lebensjahr, inkl. Untersuchung des Patienten

30,84

Tag 2

---

Blutabnahme, Blutwerte der Bauchorgane und Entzündungswerte

00,00

Tag 3

---

Besprechnung der Blutwerte, erhöhte Entzündungswerte

00,00

 

33042

Ultraschall des Bauches zur Abklärung der Entzündung. Diagnose: Entzündung des S-Darmes (Sigma-Divertikulitis)

15,79

Tag 10

---

Kontrolluntersuchung des Patienten

00,00

Tag 14

33042

Kontroll-Ultraschall des Bauches

15,79

Gesamt

 

Bekommt der Arzt dann, wenn RLV nicht überschritten ist

62,42

 

 

Bekommt der Arzt, wenn RLV überschritten:

ca. 6,24

 

Kommentar 1: Die Blutabnahme führt der Arzt kostenlos durch, er verdient daran nichts. Allerdings darf er pro Quartal nur eine bestimmte Anzahl von Blutuntersuchungen durchführen, da ihm sonst ohne Prüfung für die Gründe der Blutabnahme vom Gesetzgeber Unwirtschaftlichkeit vorgeworfen wird. Dies nennt man Laborwirtschaftlichkeitsbonus. Den bekommt der Arzt nur, wenn er wenig Blut abnimmt. Überschreitet er die für ihn festgesetzte Höchstmenge, wird dieser Bonus gekürzt oder gestrichen. Für mich bedeutet dies krass formuliert: Wenn man als Arzt die Beschwerden seiner Patienten sorgfältig abklären will, wird man dafür bestraft. Und diese Strafe kann über 1000 Euro pro Quartal betragen. Was mich betrifft, ich musste bisher in jedem Quartal deutliche Strafen  zahlen.

Kommentar 2: Für den Ultraschall bekommt der Arzt nur unter folgenden Voraussetzungen eine Vergütung:

  • Er muss sich dafür besonders qualifiziert haben
  • Sein Gerät muss auf einem neuen technischen Stand sein
  • Sein RLV darf nicht überschritten sein
  • Die Anzahl der ihm maximal erlaubten Untersuchungen darf nicht überschritten sein.