“Ich war beim Arzt, aber er hat mir nicht geholfen....”

In vielen Fällen stellt sich dann heraus, dass Patienten wegen Beschwerden einmalig beim Arzt waren. Dieser hat ein Medikament verschrieben, welches nicht geholfen hat. Ein erneuter Besuch beim Arzt fand nicht statt.

Offensichtlich gibt es viele Patienten, die der Meinung sind, dass ein Arzt nach einem Besuch mit einer Untersuchung immer eine Diagnose haben sollte. Dies ist jedoch überhaupt nicht real. Denn es gibt zahlreiche Erkrankungen, die nur mit viel Aufwand und Zeit zu diagnostizieren sind. Man kann nun mal nicht alle Untersuchungen gleichzeitig machen, zumal dies auch viel zu teuer wäre und von den Kassen nicht bezahlt würde.

 

Der Arzt in der Praxis geht eigentlich immer nach dem selben Schema vor: Man klärt Krankheiten von häufig nach selten ab. Hat man einen bestimmten Verdacht aufgrund der Befragung und körperlichen Untersuchung, so wird dies zuerst abgeklärt, mit einer Laboruntersuchung und ggf. weiteren Maßnahmen, wie Ultraschall usw. Bestätigt sich der Verdacht, erfolgt die Therapie.

Bestätigt sich der Verdacht nicht, wird weiter gesucht. Dabei werden häufige Erkrankungen zuerst abgeklärt, und seltene Erkrankungen zuletzt. Zusätzlich werden schmerzfreie und harmlose diagnostische Möglichkeiten zuerst genutzt, während schmerzhafte oder unangenehme Untersuchungen erst am Schluss gemacht werden.

Dies bedeutet aber immer mehrere Arztbesuche.

Wenn nun eine Therapie eingeleitet wird, gibt es zwei Möglichkeiten:
a) Die Therapie wirkt; gut!
b) Die Therapie wirkt nicht. Dann kann es sein, dass das Medikament in diesem speziellen Fall warum auch immer nicht wirkt (Dies kommt vor, denn jeder Mensch ist anders), oder aber die Diagnose ist falsch oder noch nicht komplett.

Auch in diesem Fall gilt: Wieder zum Arzt gehen, denn der Arzt ist kein Hellseher. Kommen Sie nicht mehr, geht er davon aus, dass Sie gesund sind und wird daher von sich aus auch nichts mehr unternehmen. Nur dadurch, dass Sie nochmals zu diesem Arzt gehen, geben Sie ihm die Möglichkeit, weitere Untersuchungen zu machen oder ein anderes Medikament zu verordnen.