Erfahrungsbericht meiner Darmspiegelung

Zum erstenmal habe ich mich vor kurzem einer Darmspiegelung unterzogen. Es gab keinen konkreten Grund, aber da ich meinen Patienten ab dem Alter von 55 Jahren die Vorsorgedarmspiegelung ans Herz lege, hielt ich es für sinnvoll, das gleiche auch zu tun. Also meldete ich mich bei einem nahegelegenen Gastroenterologen zur entsprechenden Untersuchung an.

Nun, ich räume gerne ein, dass ich nicht als Held geboren wurde, aber der ganze Ablauf der Untersuchung und Vorbereitung war so harmlos, dass ich echt überrascht war.

Tag vor der Untersuchung:

Am Morgen ein körnerfreies, aber normales Frühstück mit Ei, Wurst, Brötchen und Kaffee. Zum Mittag noch eine klare Brühe. Dann: um 16.00 Uhr geht es los. Ich hatte das Präparat Picoprep verordnet bekommen. Gemäß Anleitung löste ich einen Beutel in Wasser auf (150 ml), um es dann zu trinken - schmeckte nach Zitronenlimonade. Danach sollte ich in zwei Stunden zwei Liter klare Flüssigkeit trinken, ich wählte zu gleichen Teilen Mineralwasser und klare Limonade. Nach einer Stunde begann eine Art Durchfall, ich musste ca. alle 20 Minuten zur Toilette, der Stuhl wurde immer wässriger, alles jedoch ohne Darmkrämpfe oder sonstige Beschwerden. Nach ca 2-3 Stunden war Schluss, in der Nacht hatte ich komplett Ruhe.

Tag der Untersuchung:

Ca. 4 Stunden vor der geplanten Untersuchung sollte ich den zweiten Beutel des Abführmittels trinken, danach noch ein Liter klare Flüssigkeit. Für ca. eine Stunde musste ich noch mehrfach auf die Toilette, danach war wieder Ruhe, so dass ich "trocken" die Arztpraxis aufsuchen konnte.

In der Praxis darf ich mich legen, bekomme eine Hose mit einem Schlitz nach hinten. Dann legt man mir eine Nadel: "so, jetzt spritze ich Ihnen was zum Schlafen"... eine gefühlte Sekunde später "So jetzt kommen Sie mal mit und schlafen noch ein wenig" - man bringt mich zu einer Liege. 20 Minuten später bin ich wieder (nahezu) fit. Klar, ich bin nicht Auto gefahren, aber ansonsten hatte ich einen nahezu normalen Tag.

Unglaublich, ich hab nichts gemerkt!

Warum ich das schreibe? Weil ich aus dem Medizin-Forum weiß, dass sehr viele Menschen eine unheimliche Angst vor der Darmspiegelung haben. Ich jedenfalls habe jetzt keine Angst mehr davor!

Übrigens: Die Wirkstoffe der "Schlafspritze" waren Midazolam und Propofol